Angela Kea ist systemische Organisationsberaterin beim rbb (Rundfunk Berlin-Brandenburg). Dort begleitet sie Führungskräfte und deren Teams in Veränderungsprozessen. Zuvor hat Angela Kea das DW-Lab bei der Deutschen Welle mitaufgebaut und über vier Jahre operativ geleitet. Angela Kea ist gelernte Journalistin. Sechs Jahre lang arbeitete sie als Redakteurin und Reporterin für die TV-Nachrichten von WeltN24 GmbH und der ProSiebenSat.1 Media SE vor und hinter der Kamera. Angela Kea war zudem Stipendiatin der Arthur F. Burns (2013) und RIAS Duke Media (2016) Journalistenprogramme.

Organisationsberaterin

Beim rbb beschäftigt sich Angela Kea mit den Themen Team- und Führungskräfteentwicklung, Restrukturierung und Agilität. Sie berät Kolleginnen und Kollegen und moderiert Workshops. Seit Frühjahr 2021 macht Angela Kea eine eineinhalbjährige Weiterbildung zur zertifizierten Systemischen Organisationsberaterin am artop-Institut in Berlin.

Projektmanagerin

Im DW-Lab unterstützte Angela Kea Teams beim Erstellen und Testen von Prototypen sowie beim Implementieren dieser neuen digitalen Produkte in die Regelstruktur. Über 30 Projektteams hat Angela Kea von 2017 bis 2021 begleitet, unter anderem zu den Themen Augmented Reality, Newsletter und Sprachassistenten.

Journalistin

Angela Kea hat 2010 bei WeltN24 GmbH volontiert. Anschließend arbeitete sie dort für die aktuellen Nachrichten, produzierte TV-Beiträge und stand als Live-Reporterin vor der Kamera. Angela Kea hat mehrere 360°-Reportagen gedreht. Ihr Film „Indiens Müllsammlerinnen“ wurde beim „Sweden International VR Contest 2017“ ausgezeichnet.