Angela Kea ist freiberufliche Journalistin in Berlin. Seit März 2017 leitet sie unter anderem als Projektmanagerin das Innovationslab der Deutschen Welle, wo sie mit Teams journalistische, digitale Innovationen entwickelt und in Prototypen umsetzt. Außerdem dreht sie regelmäßig 360°-Reportagen für die Berliner Produktionsfirma IntoVR 3sechzig GmbH. Sechs Jahre lang war Angela Kea als Redakteurin für die TV-Nachrichten von WeltN24 GmbH und der ProSiebenSat.1 Media SE vor und hinter der Kamera tätig. Angela Kea war Stipendiatin der Arthur F. Burns (2013) und RIAS US Duke Media (2016) Journalistenprogramme.

Projektmanagerin

Angela Kea liebt es, neue Technologien mit journalistischen Inhalten zu kombinieren. Als Projektmanagerin für das Innovationslab der Deutsche Welle fördert und entwickelt sie digitale, journalistische Ideen. In zweiwöchigen Projekt-Sprints begleitet die ausgebildete Prozessmoderatorin Teams von der Idee bis hin zum fertigen Prototypen. Zudem berät sie die Geschäftsleitung, welche der Prototypen im Live-Betrieb getestet werden.

 

Journalistin

Regelmäßig porduziert Angela Kea 360°-Filme, z.B. über Venedigs Kreuzfahrtschiff-Problem oder den Schweizer Bitcoin Bunker. Ihre Reportagen entstehen in kompletter Eigenproduktion: von der Recherche und Dreh bis hin zum Texten, Schnitt und Vertonung. Angela Kea’s VR-Film „Indiens Müllsammlerinnen“ wurde beim Sweden International VR Contest 2017 ausgezeichnet. Seit mehreren Jahren ist sie Teil der weltweiten Mobile Journalism Szene.

 

Trainerin

Ihr journalistisches Wissen in den Bereichen Virtual Reality/360° und Mobile Reporting teilt Angela Kea in Vorträgen und Workshops. Sie ist u.a als Mobile Reporting-Trainerin am Medieninnovationszentrum in Potsdam-Babelsberg tätig. Die Teilnehmenden lernen, wie sie mit dem Smartphone filmen, schneiden und publizieren. Neben den Grundlagen des Smartphone-Filmens erklärt Angela Kea nützliche Apps, nötige Ausrüstung und einen effizienten Workflow.